Infomaterial & Anmeldeformulare Infomaterial & Anmeldeformulare

Sechs Monate lang haben Schülerinnen und Schüler der zu den Bernd-Blindow-Schulen gehörenden Berufsfachschule für Ergotherapie in kleinen Gruppen an Projektarbeiten gearbeitet. Während der Präsentation der Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung im "Haus Braunschweig" hatten Mitschüler, aber auch externe Besucher, Gelegenheit, sich von den Ergebnissen zu überzeugen und in Gesprächen mit den Schülerinnen und Schülern Einzelheiten über die Projektarbeiten zu erfahren.

"Zum Lehrplan gehört es, dass unsere Schülerinnen und Schüler im dritten und vierten Semester neben dem Unterricht eine wissenschaftliche Arbeit erstellen", erläuterte Diplom-Ergotherapeutin Birte Glässer. "Sie haben viel Herzblut reingesteckt, sich mit den Themen auseinandergesetzt und gute Ergebnisse abgeliefert", ist Glässer mit den Arbeiten mehr als zufrieden.

Die Arbeitsgruppe "Naturerlebnisse" mit Sara-Michelle Niehus und Sarah Marie Coco hat in Zusammenarbeit mit der Grundschule Am Harrl als ergotherapeutisches Konzept einen Barfußpfad ("ein Naturerlebnis für die Füße") entwickelt. "Unser Pfad besteht aus zehn Kisten aus hochwertigem Holz, die lackiert wurden", berichteten die beiden Schülerinnen während der Präsentation. Gefüllt sind die Kisten mit unterschiedlichen Naturmaterialien wie Kies, Moos und Zapfen.

Die Kinder tasten sich barfuß, teilweise mit verbundenen Augen, durch die Kiste. "Eigentlich wollten wir Aktionstage im Wald veranstalten, aber das Wetter hat nicht so gepasst", berichtete Coco. So hat der Barfußpfad den Vorteil, sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet zu sein. Der Barfußpfad ist für jede Altersgruppe geeignet, besonders aber für Schulkinder, die viel sitzen müssen und kaum noch draußen spielen. "Es hat Spaß gemacht, die positiven Reaktionen der Kinder haben Freude bereitet", so Niehus.

Eine Arbeitsgruppe mit Jasmin Braun und Nina Zinke hat das Thema "Zirkus Tiere" bearbeitet. Sie wussten, "dass Kinder viel Phantasie haben und sich gern verkleiden". Also haben sie die Verbindung zur städtischen Kita am Unterwallweg geknüpft und mit den Hortkindern im Alter von sechs bis neun Jahren zusammengearbeitet.

Es wurden Ideen von den Kindern gesammelt, wer sich an welchen Darbietungen (unter anderem Tellerdrehen, Akrobatik, Jonglage, Hula-Hoop, Zaubertricks, Bändertanz) beteiligt, Tiermasken hergestellt und Einladungskarten für die Aufführung angefertigt. Nach einer Generalprobe erfolgte am Rosenmontag in der Turnhalle der Kita die Aufführung mit allen Kindergartenkindern und den eingeladenen Eltern.

"Den Kindern hat es offensichtlich viel Spaß und Freude bereitet; sie durften alles ohne Leistungsstress ausprobieren, Fehler machen und haben sich in den sechs Monaten motorisch weiterentwickelt", zeigten sich Jasmin Braun und Nina Zinke von der Zusammenarbeit mit der Kita begeistert. Die beiden wollen als Ergotherapeutinnen später im Berufsleben auch gern mit Kindern arbeiten.

Ausführliche Informationen rund um die Ausbildung zum/zur Ergotherapeut/in gibt es unter: 05722 / 9 50 50.
 

 

 

 

 

Galerie: 4 Bilder