Infomaterial & Anmeldeformulare Infomaterial & Anmeldeformulare

Jedes Jahr findet Ende April bundesweit der Zukunftstag (Girls & Boys Day) für Mädchen und Jungen statt. Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse erhalten erste praktische Einblicke in sogenannte Frauen- und Männerberufe. Die Schülerinnen sollen handwerkliche, technische und naturwissenschaftliche Berufe besser kennen lernen und ihre Stärken ausloten. Die Jungen sollen Informationen über soziale und pädagogische Berufe sammeln.

Die Bernd-Blindow-Schulen und die Schulen Dr. Kurt Blindow im Palais haben über 60 Jugendlichen von 8 bis 13 Uhr Orientierungshilfen für die Berufswahl gegeben. Im "Haus Braunschweig" lernten die jungen Gäste die Gesundheitsberufe Ergotherapie, Physiotherapie und Logopädie besser kennen.

Bei den Ergotherapeuten wurde ein Tischkicker gebastelt. Ein Schuhkarton bildete das Stadion, ein Stück grüne Pappe symbolisierte den Rasen. Mit einem Textmarker wurden die weißen Begrenzungslinien aufgetragen. Schnell wurden kleine Löcher in den Karton gebohrt, um Rundholzstäbchen als Stangen durchzuschieben. Daran baumelten auf jeder Seite des Spielfeldes fünf Wäscheklammern - die Spieler. Als Spielball wurde ein Tischtennisball verwendet.

"Unsere Blindow-Schüler schlüpfen in die Rolle des Therapeuten und vermitteln den Schnupper-Schülern, worauf es während der Ausbildung und im Beruf ankommt - Handlungsplanung, Aufmerksamkeit, Konzentration, Feinmotorik und Problemlösungen -, freute sich Dozentin Birte Glässer. Sie hatte die Idee mit dem Bau eines Tischkickers gehabt.

"Schminken, schminken, schminken", hat Laura Voß, die Fachleiterin des Cosmetic College Schaumburg, von den jungen Mädchen als Antwort auf ihre Frage bekommen, was sie sich unter dem Berufsalltag einer Kosmetikerin so vorstellen. Aber es ist viel mehr; und dabei geht es nicht ohne medizinische und pflegerische Kenntnisse.

Als Weiterentwicklung der manuellen Behandlungsformen habe sich, so Voß, die apparative Kosmetik etabliert, also reinigen, durchfeuchten, straffen, liften, verfeinern, stimulieren, regenerieren. Wellnessmassagen und Fußpflege gehören ebenfalls zu den weiteren Tätigkeiten einer staatlich geprüften Kosmetikerin. Am Zukunftstag wurde den Schnupper-Schülern gezeigt, wie eine perfekte Augenbraue aussieht und gegenseitig Hand- und Armmassagen vorgenommen.

Beeindruckt zeigten sich die jungen Mädchen über die namhaften Kooperationspartner des Cosmetic College Schaumburg: TUI Cruises und A-ROSA, die Spezialisten für Kreuzfahrten, das Steigenberger Hotel Treudelberg im Norden Hamburgs und das Hotel & Resort "Romantischer Winkel" in Bad Sachsa mit einem 3.500 Quadratmeter großen Spa-Bereich. Sie allen nehmen bevorzugt gut ausgebildete Schülerinnen des Cosmetic College Schaumburg als Praktikantinnen.

 

 

 

Galerie: 3 Bilder